Muster klagerweiterung

Ein afroamerikanischer Mitarbeiter beschwert sich beim EEO-Berater, dass sein Vorgesetzter seine Zeit und seine Anwesenheit strenger ansieht als mit den kaukasischen Mitarbeitern der Einheit. Hierbei handelt es sich um einen Rechtsanspruch auf eine disparate Behandlung auf Rassenbasis in bezug auf die Beschäftigungsbedingungen des Beschwerdeführers in Bezug auf Zeit und Anwesenheit. Zur Stützung dieser Behauptung berichtet der Beschwerdeführer dem EEO-Berater von einer Reihe verschiedener Fälle, in denen der Vorgesetzte seinen Antrag auf Jahresurlaub ablehnte oder ihn aufforderte, Urlaub zu nehmen, weil er verspätet war, während er ähnlich angesiedelte kaukasische Arbeitnehmer günstiger behandelte. Diese konkreten Vorfälle sollten als Beweis für die Behauptung des Beschwerdeführers angesehen werden, dass der Vorgesetzte ihn wegen seiner Rasse in Bezug auf seine Zeit und Anwesenheit unterschiedlich behandelt. Eine Fragmentierung würde eintreten, wenn jeder dieser Vorfälle als separater Anspruch betrachtet und als separate Beschwerde bearbeitet würde. Die Erweiterung TupleSections ermöglicht teilweise angewendete Tupelkonstruktoren. Beispiel: Das folgende Programm Wenn die Typen von p und q nicht aufgeschachtelt sind, ist die resultierende Bindung wie jede andere Haskell-Musterbindung verzögert. Das obige Beispiel desugars wie folgt: Die aktuelle Implementierung der OverloadedLists-Erweiterung kann verbessert werden, indem die Listen behandelt werden, die nur mit Literalen auf besondere Weise aufgefüllt werden. Genauer gesagt könnte der Compiler solche Listen statisch mithilfe einer kompakten Darstellung zuweisen und IsList-Instanzen erlauben, die Vorteile der kompakten Darstellung zu nutzen. Ausgestattet mit dieser Funktion ist die Erweiterung OverloadedLists in einer guten Position, um die Erweiterung OverloadedStrings zu subsumieren (derzeit profitieren String-Literale im Sonderfall von einer statisch zugeordneten Kompaktdarstellung). Primitive Werte werden häufig durch ein einfaches Bitmuster dargestellt, z. B. Int, Float, Double.

Dies ist jedoch nicht unbedingt der Fall: Ein primitiver Wert kann durch einen Zeiger auf ein Heap-zugeordnetes Objekt dargestellt werden. Beispiele hierfür sind Array, der Typ der primitiven Arrays. Daher ist Arrays ein unlifted, geschachtelter Typ. Ein primitives Array ist heap-zugeordnet, da es ein zu großer Wert ist, um in ein Register zu passen, und zu teuer wäre, um es zu kopieren. in gewissem Sinne ist es zu verderad, dass es durch einen Zeiger dargestellt wird. Wenn ein Zeiger einen primitiven Wert darstellt, dann zeigt er wirklich auf diesen Wert: keine nicht ausgewerteten Thunks, keine Indirektionen. Nichts kann sich am anderen Ende des Zeigers als der primitive Wert befinden. Ein numerisch-intensives Programm, das nicht geschachtelte Typen verwendet, kann viel schneller gehen als sein “Standard”-Pendant – in einem Beispiel wurde eine dreifache Beschleunigung gesehen. Ermöglicht die Verwendungsdefinition von Typklassen ohne Parameter. Diese Erweiterung wurde durch MultiParamTypeClasses ersetzt. In der Beschwerde wird die Unzufriedenheit mit der Bearbeitung einer zuvor eingereichten Beschwerde geltend gemacht. Siehe Diskussion in Abschnitt IV.

D dieses Kapitels der Verwaltungsrichtlinie. Eine Art-Variable kann auch implizit in einem LHS-Typmuster gebunden werden, wie in diesem Beispiel: Alle diese Features sind standardmäßig aktiviert, wenn die MonadComprehensions-Erweiterung aktiviert ist. Die Typen und detaillierteren Beispiele für die Verwendung von Verständlichkeiten werden in den vorherigen Kapiteln Generalized (SQL-like) List Comprehensions und Parallel List Comprehensions erläutert.